Aktivitäten


Wandern


Vielfältig sind die Möglichkeiten zu uns herauf zu kommen. Ein Besuch zahlt sich immer aus.

Aufstiege zur Hütte

Mit dem Muckenkogel Sessellift

Die einfachste Variante ist der Sessellift von Lilienfeld mit einer Gehzeit von ca. 3/4 Stunde von der Bergstation. Von hier geht man zunächst die asphaltierte Straße etwas steiler bergauf und umrundet dann fast eben den Muckenkogel. Dann weiter über die Forststraße bis zur Hütte.

Varianten: Von der Bergstation über die Klosteralm und dem Schwarzwald zur Hauswiese und diese bergauf zur Hütte oder über den Muckenkogel (Klöstertreppe) und dem Gratweg direkt zur Hütte. Gehzeiten ähnlich der Originalroute.

Informationen zum Sessellift-Betrieb, sowie dem aktuellen Fahrplan, findest du auf der Sessellift Lilienfeld Homepage.

Vom Parkplatz Grünes Gatter

Auffahrt über die Höhenstraße vorbei am Gasthaus Billensteiner zum Parkplatz Grünes Gatter. Von hier gibt es viele Varianten:

  • Über die Forststraße zum Lilienfelder Geschwendt und über den Almboden zur Bergstation des Muckenkogelliftes (ca. 1,5 Stunden). Von hier gleich wie oben.
  • Über den neuen Pichlersteig zur Bergstation des Muckenkogelliftes (ca. 1 1/4 Stunden). Von hier gleich wie oben.
  • Über die Kolmstraße zum Kolm und weiter zum Lilienfelder Gschwendt. Dann über den Almboden zur Bergstation (ca. 1,5 Stunden). Von gleich wie oben.
Von der Talstation des Muckenkogelliftes

Über die Schistraße auf das Lilienfelder Gschwendt (Varianten über den Jägersteig) oder über den Wasserfallweg (versicherter, alpiner Steig) zum Kolm und weiter zum Lilienfelder Gschwendt, dann wie oben zur Hütte (ca. 3 Stunden).

Vom Busparkplatz

Entweder über den Mitterriegel zum Kolm und dann wier oben oder über den Jägersteig auf das Lilienfelder Gschwendt und weiter wie oben (ca. 3 Stunden).

Aus Lilienfeld

Vom Krankenhaus durch das Stille Tal zur Glatzwiese (Variante über den Spitzbrandkogel) und dann weiter über Schistraße oder Jägersteig zum Lilienfelder Geschwendt. Dann weiter wie oben zur Hütte (ca. 3,5 Stunden).

Von Freiland

Vom Bahnhof über die Forststraße zum Lilienfelder Gschwendt. Von dort weiter wie oben (ca. 3 Stunden)

Vom Kandlhof

Vom Kandlhof über die Forststraße zur Teufelskanzel (Kletterfelsen) weiter über die Kandlhofalm und der Sternleiten zur Hütte (ca. 3,5 Stunden). Nicht markiert.

Aus Innerfahrerfeld

Von Innerfahrerfeld über die Forststraße zur Thaleralm (Hohe Eben) weiter über die Sternleiten zur Hütte (ca. 4 Stunden). Nicht markiert.

Aus Innerwiesenbach

Vom Talschluss über die Forststraße zum Forsthaus und weiter zum Pichler. Von dort weiter über den Pichlersteig zur Bergstation. Weiter wie oben (ca. 4 Stunden).

Vom Talschluss über das Forsthaus durch den Moritzgraben auf den Gscheidboden. Weiter über die Sternleiten zur Hütte (ca. 4,5 Stunden).

Reisalm - Hinteralm - Muckenkogel Trilogie

Vom Talschluss in Innerwiesenbach durch das Schindeltal auf die Kleinzeller Hinteralm weiter auf die Reisalm. Über die Hahnfeichten runter zum Gescheidboden und über die Sternleiten zur Traisnerhütte. Weiter auf den Muckenkogel und über den Pichlersteig zum Pichler. Über Neuhofer und Prünst zurück nach Innerwiesenbach. Konditionstarke schaffen das in ca. 6 Stunden. Sehr weit! Eventuell mit Übernachtung planen.

Gipfel

Muckenkogel (1.248m), Kloster Hinteralm (1.313m) Reisalpe (1.399m)

Klettern

Klettern ist auf der Teufelskanzel möglich.

Themenwege am Muckenkogel

Mathias Zdarsky-Panoramaweg

Rundweg von der Bergstation des Sesselliftes über Muckenkogel und Traisnerhütte - zurück über Schwarzwald und Klosteralm zur Bergstation (ca. 2,5 Stunden)

Mathias Zdarsky-Erfinderweg

Die wichtigsten Erfindungen Zdarskys werden anhand originalgetreuer, vergrößerter Modelle auf einem Rundgang dargestellt (ca. 1 Stunde).

Wasserfallweg

Der markierte Wasserfallweg führt von der Bergstation zur Klosteralpe und weiter zur Lilienfelder Hütte. Dann geht es auf romantischen Waldwegen zum Kleinen und zum Großen Wasserfall, auch Lindenbrunner Wasserfall genannt bis man die Talstation des Sesselliftes erreicht (ca. 2 Stunden).

Mathias Zdarsky-Rundwanderweg

Ausgangs- und Endpunkt: Bezirksheimatmuseum Lilienfeld; Wegmarkierung: rot; Gehzeit: 11 Stunden; Streckenlänge: 15 km

Mountainbiken


Nach langjährigem Hin und Her ist es nun soweit. Die erste offizielle Mountainbikestrecke auf die Kloster Hinteralm ist eröffnet. Die neue Radroute führt auf der Hauptforststraße vom Grünen Tor über die Lilienfelder Hütte und die Klosteralm zur Bergstation und über den Kamm zur Hinteralm sowie über die gleiche Strecke zurück. Die Strecke ist gekennzeichnet.

Mountainbike Servicestation

Wir haben für dich eine Servicestation eingerichtet wo du notwendige Reparaturen vor Ort vornehmen kannst.

Fairplay

Die Nutzung der Mountainbikestrecke erfolgt nach den Biker-Fairplay-Regeln. Wir Mountainbiker sind aufgefordert die Fair Play Regeln einzuhalten um ein Fortbestehen der Strecke zu sichern!

  1. Wir befahren nur markierte Routen und nur im März bzw. Oktober von 9:00 bis 17:00 Uhr, im April bzw. Septemper von 8:00 bis 18:00 Uhr, von Mai bis August von 7:00 bis 19:00 Uhr. Die Moutainbike-Saison startet am 1. März und endet am 31. Oktober.
  2. Wir halten die Straßenverkehrsordnung (StVO) ein und überholen Wanderer und Reiter nur im Schritttempo.
  3. Wir sind Gäste im Wald und benehmen und wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal.
  4. Wir hinterlassen die Natur, wie wir sie gerne vorfinden würden - ohne Abfälle.
  5. Radfahren abseits der Routen und außerhalb der freigegebenen Zeiten macht uns zu illegalen Bikern.

Schitouren


Die klassische Route von der Talstation des Muckenkogelliftes

Ausgehend von der Talstation des Muckenkogelliftes führt die Route über die Schistraße zur Glatzwiese. Von hier entweder weiter über die Schistraße oder etwas steiler direkt über die Schneise. Weiter über die Schistrasse in die Sutte und steil bergauf zum Lilienfelder Geschwendt. Über den Almboden geht's es dann flacher Richtung Muckenkogel, der entweder überschritten oder links umgangen werden kann. Nach der kurzen Zwischenabfahrt weiter entweder über die Kabeltrasse oder über den Gratweg zur Hütte (ca. 2,5 Stunden)

Vom Grünen Gatter

Über die Forststraße zum Lilienfelder Gschwendt und weiter wie oben (ca. 1,5 Stunden).

Aus dem Stillen Tal

Vom Krankenhaus durch das Stille Tal auf die Glatzwiese. Weiter wie oben beschrieben (ca. 2,5 Stunden).

Funkamateure


Auf der Hinteralm funkt es...

In der Traisnerhütte auf der Hinteralm wird gefunkt.
Funkamateure sind schon seit 20 Jahren zu Gast auf der Traisnerhütte. Das technische Interesse und die Experimentierfreude der Funkamateure wurden auf der Traisnerhütte immer herzlich aufgenommen. Amateurfunk ist oft mehr als ein Hobby. Bei Katastrophen stehen ambitionierte Funkamateure immer an vorderster Front - sie stellen ihre Fähigkeiten und ihr technisches Equipment zur Verfügung um im Ernstfall die Kommunikation sicherzustellen und Krisen schneller bewältigen zu können.

Funkerkammerl

Viele Amateurfunker haben Spaß an Wettbewerben. Hinter der Traisnerhütte steht auf 1.313m Seehöhe ein Funkmast, auf den zu den verschiedenen Funkwettbewerben Antennen montiert werden. Bei größeren Veranstaltungen stellt die Mannschaft auch zusätzliche Masten mit Antennen auf, um möglichst viele Funkstationen erreichen zu können.

Dabei sind die Funkamateure auf dem Muckenkogel sehr erfolgreich und sind europaweit immer auf den vordersten Plätzen zu finden.

Antennen werden aufgebaut, Funkgeräte, Computer und anderes Zubehör werden hier verkabelt und beim Wettbewerb eingesetzt.

Der Standort Traisnerhütte ist hierfür sehr geeignet. Hier stimmt einfach alles!

Die Lage und die Höhe der Hütte sind ideal, die Übernachtungsmöglichkeiten, das Essen ist super und der Hüttenwirt macht uns den Aufenthalt bei jedem Wetter immer angenehm. Ein großes Dankeschön auch an die Naturfreunde!

Unser staatliches zugewiesenes Rufzeichen ist: OE1W

Sendemast

Hier konnten schon viele Erfolge erzielt werden, unter anderem:

  • 2012 erster Platz Europa September 144MHz Telegrafie Wettbewerb
  • 2013 zweiter Platz Europa September 144MHz Wettbewerb
  • 2014 zweiter Platz Europa September 144MHz Wettbewerb
  • 2012 Österreichische Meister 144MHz Team
  • 2013 Österreichische Meister 144MHz Team
  • 2014 Österreichische Meister 144MHz Team

Bei Interesse einfach vorbeischauen. Die geplanten Termine findest du auf der ÖVSV-Homepage.

Schon neugierig geworden, zu erfahren wie man Funkamateur werden kann? Wenn du dich für Funk interessierst oder auch Funkamateurin bzw. Funkamateur werden willst, sprich uns an oder schau auf der ÖVSV-Homepage vorbei.